Brauneck

Fluggebiete

 
 
Das Brauneck bei Lenggries ist ein beliebter Flugberg f√ľr Gleitschirm- und Drachenflieger. Wegen der relativen N√§he zum Gro√üraum M√ľnchen und der guten Erreichbarkeit wird dieser Berg entsprechend stark beflogen. Die vier f√ľr Gleitschirmflieger geeigneten Starpl√§tze sind mit der Brauneck‚ÄďGondelbahn und kurzen Gehzeiten leicht zu erreichen. H√∂he Brauneck-Gipfel: 1556 m H√∂he Landeplatz: 740 m

 
 

Startplatz Umsetzer
(Koteck)

Startrichtung Nordost

 

 
 

 
 
Dieser Startplatz liegt am weitesten von der Bergstation entfernt. Mit seiner Ausrichtung nach N/NO wird er vom Talwind direkt und unverwirbelt angestr√∂mt. Dies war √ľbrigens in der Anfangszeit des Gleitschirmfliegens der einzige Startplatz, von dem aus man sicher zum Landeplatz schweben konnte.
Wenn aus dem Startplatz Garland heraus wegen zu starker Turbulenzen nicht mehr gestartet werden kann, bietet sich dieser Platz als gute Alternative an, vorausgesetzt, man scheut den etwa 20-min√ľtigen Fu√üweg nicht.

 
 

Startplatz Garland Startrichtung Ost
 

 
 

 
 
Wenige Meter von der Bergstation der Brauneck-Bahn entfernt liegt der Startplatz Garland, der wohl meist frequentierte Startplatz am Brauneck.

 
 

Gefahrenhinweis
 
Die besondere Lage dieses Startplatzes erfordert bei st√§rkerem Talwind mit Nordkomponente erh√∂hte Aufmerksamkeit. Im Sommer k√∂nnen starke thermische Abl√∂sungen in Verbindung mit dem auffrischenden Talwind bereits ab der Mittagszeit heftige Turbulenzen im gesamten Garlandkessel erzeugen. Von Starts ist dann dringend abzuraten, weil die Bedingungen nicht mehr kalkulierbar sind. Im Zweifelsfall den Rat der einheimischen Piloten einholen. Wenn diese nicht mehr starten sollte der Weg zum Startplatz am Umsetzer angetreten werden, oder die Talfahrt mit der Bergbahn, die f√ľr Flieger kostenlos ist.
Am späteren Nachmittag kann jedoch wieder mit einer Beruhigung der Verhältnisse gerechnet werden.

 
 

Startplatz Gipfel Startrichtung S√ľd
 

 
 

 
 
Der breite R√ľcken des Braunecks bietet nach S√ľden hin beste Startm√∂glichkeiten f√ľr Gleitschirmflieger. Die Auslegefl√§che reicht f√ľr mehrere Schirme gleichzeitig. Im Winter, Fr√ľhjahr und im Herbst gibt es h√§ufig sehr gute Bedingungen f√ľr Starts nach S√ľden. Mit dem um die Mittagszeit einsetzenden Talwind dreht jedoch der Wind am Startplatz. Ab da kann nur noch in die einzeln heraufziehenden Abl√∂sungen hinein gestartet werden. Ein Wechsel zum Garland-Startplatz ist dann zu empfehlen.

 
 

Gefahrenhinweis
 
Drachenflieger starten hier ebenfalls nach S√ľden. Keine gleichzeitigen Starts von Drachen und Gleitschirmen ‚Äď erh√∂hte Kollisionsgefahr. In Flugrichtung Ost ist auf ausreichenden Abstand zu den Liftseilen der Materialbahn zu achten, die zum Brauneck-Haus f√ľhren.

 
 
 

Startplatz Nord Windmessanlage
 

 
 
 

 
 
Beschreibung folgt in K√ľrze.

 
 

Landeplatz
 

 
 

 
 
Unser riesig gro√üer Landeplatz in unmittelbarer N√§he zur Bergbahn und den Parkpl√§tzen d√ľrfte eigentlich von keinem Flieger verfehlt werden. Der Platz liegt im unmittelbaren Einflu√übereich des Talwindes und kann im Sommer mit zunehmender Thermikentwicklung auch mal etwas turbulent werden.

 
 

Gefahrenhinweis
 
Landeanfl√ľge bitte nur in ausreichender H√∂he √ľber die den Platz einrahmenden Baumreihen, besonders bei st√§rkerem Talwind. Der Windsack in der Mitte der Wiese und der gut sichtbare Windsack auf dem benachbarten Drachenflieger-Landeplatz zeigen sehr gut Windrichtung und St√§rke.
H√∂he abbauen und tiefe √úberfl√ľge im Bereich des Drachenflieger-Landeplatzes m√ľssen unterbleiben.

 
 

Landegeb√ľhren
 
Gastflieger zahlen euro 5.-- f√ľr eine Landekarte, die zu 5 Starts und Landungen berechtigt. Die Landekarte ist dem Bahnbetriebspersonal unaufgefordert zum Entwerten vorzulegen.

 
 


Gastflieger sind am Brauneck jederzeit willkommen, der Verein bittet jedoch um die Einhaltung einiger weniger Regeln, die allen das Fliegen erleichtern und der Flugsicherheit dienen.


Was wir unbedingt vermeiden wollen:
Unnötiges Blockieren des beengten Startraumes durch Auslegen des Gleitsegels, noch bevor Pilotin oder Pilot startfertig mit Gurtzeug angezogen sind.

Gleichzeitige Starts von Gleitschirmen und Drachen am Startplatz S√ľd. ¬ĽKollisionsgefahr!¬ę

Soaren und kreisen vor den Start-Rampen der Drachenflieger und den Startplätzen allgemein!

Zusammenlegen des Fluggerätes inmitten der Landewiese!

Hinterlassen von M√ľll jeglicher Art an Start- und Landepl√§tzen!